Buchtipp:

Abbildung des AbI-Buchs: Barrierefreies Webdesign Das AbI-Handbuch, ein Praxishandbuch für Web-Gestaltung und grafische Programmoberflächen.

Inhalt

IBM Software Guidelines in deutscher Sprache

Übersicht samt Checkliste

Übersetzung aus in englischer Sprache http://www-03.ibm.com/able/guidelines/software/accesssoftware.html
© Copyright 2001, 2002 IBM Corporation mit freundlicher Genehmigung der IBM.

Für die Richtigkeit des Inhalts wird keine Haftung übernommen. Die Verwendung erfolgt auf eigenes Risiko.

Übersetzer: Forschungsinstitut Technologie-Behindertenhilfe - FTB

Details "Übersicht samt Checkliste" lesen

 

Die Berücksichtigung von Behinderungen beim Entwurf von Websites

Wenn Sie Websites so entwerfen oder modifizieren, dass Menschen mit Behinderungen Zugriff darauf haben, machen Sie das Web zugänglich. Doch mit neuen Websites und Anwendungen kommen auch neue Probleme und Barrieren. Da sind komplexe Grafiken und multimediale Anwendungen, für die die assistive Technik keine Lösungen bietet. Ein Ansatz zur Lösung dieser neuen Probleme ist, die Zugänglichkeit in die Hände der Web-Entwickler und den Autoren für Web-Inhalte zu legen. Eine Website zu kreieren, die für Personen mit Behinderungen zugänglich ist, ist relativ leicht, solange Web-Entwickler und Autoren sich an einige grundlegende Richtlinien halten. Assistive Technik ist eine Ausstattung oder ein Software-Produkt, das verwendet wird, um die funktionalen Fähigkeiten von Menschen mit Behinderungen zu erhöhen, zu erhalten oder zu fördern. Kurz gesagt, es können Geräte oder eine Technik sein, die Menschen darin unterstützen, Barrieren zu beseitigen oder zu verringern und die täglichen Aktivitäten zu erhöhen. Assistive Technik beinhaltet Bildschirmlupen, Screenreader, Untertitel, Tastaturerweiterungen und Programme, die Eigenschaften hervorheben. Assistive Technik benutzt die Kodierung und den Inhalt Ihrer Website und macht sie zugänglich. Dieser Kurs ist nicht dazu entwickelt worden, aus Ihnen einen "Entwickler für assistive Technik" zu machen, aber er bietet Arbeitsschritte und Richtlinien an, die sich mit dem Bedarf an Zugänglichkeit von Benutzern befassen.

Details "Die Berücksichtigung von Behinderungen beim Entwurf von Websites" lesen

 

Alternative Tastaturbefehle für Operationen

Software Checkpunkt 1.1

Bieten Sie alternativ auch Tastaturbefehle für alle Operationen an.

Details "Alternative Tastaturbefehle für Operationen" lesen

 

Zugänglichkeitsoptionen der Tastatur

Software Checkpunkt 1.2

Vermeiden Sie Konflikte mit Zugänglichkeitsoptionen der Tastatur, die Bestandteil des Betriebssystems sind.

Details "Zugänglichkeitsoptionen der Tastatur" lesen

 

Optische Fokusanzeige für Objekte

Software Checkpunkt 2.1

Bieten Sie eine optische Fokusanzeige an, die den Änderungen des Eingabefokus zwischen den interaktiven Objekten folgt. Diese Fokusanzeige muß programmtechnisch für die assistive Technik zugänglich sein.

Details "Optische Fokusanzeige für Objekte" lesen

 

Informationen über Objekte

Software Checkpunkt 2.2

Liefern Sie semantische Informationen über Objekte der Benutzerschnittstelle. Wenn ein Programmelement aus einem Bild besteht, dann muß die Information, die im Bild dargestellt wird, auch als Text verfügbar sein.

Details "Informationen über Objekte" lesen

 

Die Beschriftung

Software Checkpunkt 2.3

Beschriften Sie Bedienelemente, Objekte, Icons und Bilder. Wenn ein Bild zur Kennzeichnung von Programmelementen benutzt wird, muß die Bedeutung des Bildes in der gesamten Anwendung einheitlich sein.

Details "Die Beschriftung" lesen

 

Formulare

Software Checkpunkt 2.4

Wenn elektronische Formulare benutzt werden, dann sollten diese Formulare den Menschen, die assistive Technik benutzen, erlauben, auf die Informationen, Feldelemente und Funktionen zuzugreifen, die zum Ausfüllen und zur Abgabe des Formulars notwendig sind, einschließlich aller Anweisungen und Hinweise.

Details "Formulare" lesen

 

Visuelle Anzeige von akustischen Signalen

Software Checkpunkt 3.1

Bieten Sie eine Option zur visuellen Anzeige aller akustischen Signale. Die Gründe Benutzer sind möglicherweise nicht in der Lage, Töne zu hören oder zu unterscheiden, wenn sie taub oder schwerhörig sind, in einer lauten Umgebung arbeiten oder den Ton abgestellt haben, um andere nicht zu stören. Damit diese Benutzer auf akustische Signale reagieren können, müssen diese Signale auch visuell angeboten werden. Typische Signale können Töne beim Empfang einer neuen Mail sein, ein Piepton zur Anzeige eines Systemfehlers oder Töne zur Anzeige einer Statusänderung.

Details "Visuelle Anzeige von akustischen Signalen" lesen

 

Alternativen für Audio- und Videobeiträge

Software Checkpunkt 3.2

Bieten Sie zugängliche Alternativen für wichtige Audio- und Videosequenzen.

Details "Alternativen für Audio- und Videobeiträge" lesen

 

Lautstärkeregelung

Software Checkpunkt 3.3

Bieten Sie dem Benutzer eine Möglichkeit, die Lautstärke einzustellen. Die Gründe Manche Benutzer können Töne in einer bestimmten Lautstärke nicht hören oder unterscheiden. Deshalb brauchen sie eine Möglichkeit, die Lautstärke einzustellen. Ein schwerhöriger Benutzer kann Schwierigkeiten mit dem Hören von Tonbeiträgen haben und muß die Lautstärke regeln können, um Warnungen und Meldungen hören zu können.Ein Benutzer mit einer Sehbehinderung kann auf eine Sprachausgabe angewiesen sein und wird die Lautstärke einstellen müssen, um sie an verschiedene Umweltbedingungen anpassen zu können.

Details "Lautstärkeregelung" lesen

 

Text

Software Checkpunkt 4.1

Erzeugen Sie Text durch normale Systemfunktionsaufrufe oder einer API (Schnittstelle für Anwendungsprogrammierung), die die Interaktion mit assistiver Technik unterstützen.

Details "Text" lesen

 

Farbe

Software Checkpunkt 4.2

Benutzen Sie Farbe als eine Ergänzung und nicht ausschließlich, um Informationen zu übermitteln oder Aktionen anzuzeigen.

Details "Farbe" lesen

 

Systemeinstellungen für starken Kontrast

Software Checkpunkt 4.3

Unterstützen Sie Systemeinstellungen für starken Kontrast für alle Bedienelemente der Benutzerschnittstelle und des Client-Bereiches.

Details "Systemeinstellungen für starken Kontrast" lesen

 

Vielfältige Farbeinstellungen

Software Checkpunkt 4.4

Wenn kundenspezifische Farbanpassung durch das Programm unterstützt wird, bieten Sie vielfältige Farbeinstellungsmöglichkeiten, damit eine Reihe von Kontrastniveaus erzeugt werden können.

Details "Vielfältige Farbeinstellungen" lesen

 

Systemeinstellungen für Schriftart, Größe und Farbe

Software Checkpunkt 4.5

Übernehmen Sie die Systemeinstellungen für Schriftart, Größe und Farbe für alle Steuerelemente der Benutzerschnittstelle.

Details "Systemeinstellungen für Schriftart, Größe und Farbe" lesen

 

Animationen

Software Checkpunkt 4.6

Bieten Sie eine Option an, die Animationen in einer nicht animierten Form darstellt.

Details "Animationen" lesen

 

Reaktionszeit auf Hinweise

Software Checkpunkt 5.1

Bieten Sie die Möglichkeit, die Reaktionszeit auf zeitlich begrenzte Hinweise einzustellen oder ermöglichen Sie die Fortdauer des Hinweises.

Details "Reaktionszeit auf Hinweise" lesen

 

Blinkender Text, Objekte und andere Elemente

Software Checkpunkt 5.2

Vermeiden Sie die Verwendung von blinkendem Text, blinkenden Objekten oder anderen blinkenden Elementen.

Details "Blinkender Text, Objekte und andere Elemente" lesen

 

Ein zugängliches Format für die Dokumentation

Software Checkpunkt 6.1

Bieten Sie die Dokumentation in einem zugänglichen Format an.

Details "Ein zugängliches Format für die Dokumentation" lesen

 

Dokumentation der Zugriffsmethoden

Software Checkpunkt 6.2

Sorgen Sie für eine Dokumentation der Zugänglichkeitsfunktionen einschließlich des Tastaturzugriffs.

Details "Dokumentation der Zugriffsmethoden" lesen

 

Test auf Zugänglichkeit

Software Checkpunkt 7.1

Test auf Zugänglichkeit unter Verwendung verfügbarer Werkzeuge.

Details "Test auf Zugänglichkeit" lesen

 

Referenzen zu Software-Zugänglichkeit

Hier finden Sie eine Referenz-Liste zum Thema "Software-Zugänglichkeit".

Details "Referenzen zu Software-Zugänglichkeit" lesen

 

IBM Software Guidelines in deutscher Sprache (linearisierte Version der Checkliste)

Übersetzung aus http://www-03.ibm.com/able/guidelines/software/accesssoftware.html
©  Copyright 2001, 2002 IBM Corporation mit freundlicher Genehmigung der IBM.

Für die Richtigkeit des Inhalts wird keine Haftung übernommen. Die Verwendung erfolgt auf eigenes Risiko.

Linearisierte Version der IBM-Checkliste für Software Zugänglichkeit - Version 3.1

Details "IBM Software Guidelines in deutscher Sprache (linearisierte Version der Checkliste)" lesen

 

IBM Software Guidelines - Druckversion der Checkliste

Übersetzung aus http://www-03.ibm.com/able/guidelines/software/accesssoftware.html
© Copyright 2001, 2002 IBM Corporation mit freundlicher Genehmigung der IBM.

Für die Richtigkeit des Inhalts wird keine Haftung übernommen. Die Verwendung erfolgt auf eigenes Risiko.

Details "IBM Software Guidelines - Druckversion der Checkliste" lesen