Inhalt

Formate und Technik

Problematisch am Einsatz von Videos beim E-Learning, im Internet oder Intranet sind die unterschiedlichen Videoformate sowie die verwendete Technik. Neben den Formaten Audio Video Interleave (AVI) oder Motion Picture Expert Group (MPG bzw. MPEG) gibt es eine ganze Reihe an Videoformaten, die nur mit einer speziellen Abspielsoftware wiedergegeben werden können. Dazu gehören beispielsweise Quicktime (QT), Windows Media Video (WMV) und RealMedia (RM). Für die Wiedergabe muss eine entsprechende Software auf dem Rechner installiert sein. Um solche Videos dann über das Internet im Browser abspielen zu können, werden noch Plugins der entsprechenden Abspielsoftware benötigt.

Für die Wiedergabe von Videos im Internet scheint sich die Verwendung des Flash-Players durchzusetzen. Das dazu verwendete Format Flash Video (FLV) wurde von der Firma in deutscher SpracheAdobe entwickelt. Flash-Videos können sowohl in größere Flash-Objekte eingebettet als auch mit Unterstützung des Flash-Players direkt im Browser wiedergegeben werden. Der große Vorteil von Flash-Videos liegt in der weiten Verbreitung des Flash-Players. Nach Angaben von Adobe haben zur Zeit 97% aller Internetnutzer den Flash-Player auf ihrem Rechner installiert und können damit Flash-Videos abspielen (in deutscher Sprachehttp://www.adobe.com/de/devnet/flash/articles/video_guide.html). Die verschiedenen Varianten an Abspielsoftware und Plugins bieten zudem noch unterschiedliche Unterstützung für die Gestaltung von barrierefreien und zugänglichen Videos.

SMIL

Die Synchronized Multimedia Integration Language ist ein offizieller W3C-Standard, um beliebige diskrete und kontinuierliche Medien miteinander kombiniert wiedergegeben werden können. Auf diese Weise können mittels SMIL Videos mit Untertiteln und einer zusätzlichen Audiodeskription versehen werden. Aktuell unterstützt neben dem RealPlayer und QuickTime verschiedene andere Abspielsoftware den SMIL-Standard. Untertitel, Audiodeskription und andere Medien werden in separaten Dateien vorgehalten. In einer SMIL-Datei wird dann genau beschrieben, wann welches Medium wo auf dem Bildschirm erscheinen soll.

Weitere Informationen finden Sie auf den in englischer SpracheSMIL-Webseiten des W3C.

SAMI

Microsoft unterstützt im Windows Media Player die Verwendung von Untertiteln im Format Microsoft Synchronized Accessible Media Interchange (SAMI). Die entsprechende SAMI-Datei zu einem Video enthält sowohl die Untertitel als auch Informationen darüber, wann diese angezeigt und wie die Untertitel gestaltet (Schriftart, Farbe, Größe etc.) werden sollen.

Der wesentlichste Nachteil von SAMI ist die Tatsache, dass diese Sprache lediglich von Microsoft unterstützt wird. Per SAMI mit Untertiteln versehene Videos können nur mit dem Media Player von Microsoft abgespielt werden. Daher sollte für die plattformübergreifende Untertitelung von Videos besser auf SMIL zurückgegriffen werden, da Abspielsoftware für diesen W3C-Standard auf allen Plattformen zur Verfügung steht.

Weitere Informationen finden Sie in der in englischer SpracheMSDN-Library.

Quicktime Text

Apples Quicktime Player bietet die Möglichkeit, mit Quicktime Text eine zusätzliche Textspur als Untertitel einzublenden. Die Textspur enthält neben dem reinen Text auch Informationen zur Synchronisation des Textes mit dem Video sowie zum Layout des Textes.

Nähere Informationen finden Sie in einem in englischer SpracheTutorial zu Textspuren.

RealText

RealText bietet ähnliche Möglichkeiten wie Quicktime Text. Auch hier enthält die Textdatei neben dem reinen Text auch Informationen zur Synchronisation, zur Positionierung, zu Schriftart, -farbe und –größe der Textinformation. Im Gegensatz zu Quicktime Text kann RealText aber auch in Verbindung mit einer SMIL-Datei genutzt werden.

in englischer SpracheInformationen zu RealText finden Sie im Production Guide des RealPlayers.

Flash-Video

Die im Internet weit verbreiteten Flash-Videos (FLV) werden meist mit Hilfe von entsprechender Abspielsoftware im Browser angezeigt. Einige Varianten bieten die Möglichkeit, Untertitel einzubinden.

ccPlayer

Die Abspielsoftware in englischer SpracheccPlayer für Flash-Video bietet die Möglichkeit, Untertitel in den Formaten Quicktime Text, SAMI oder Timed Text (TT) einzubinden. Audiodeskriptionen sind nicht integrierbar.

JW Player

Der in englischer SpracheJW Player unterstützt Untertitel im Timed Text Format und bietet außerdem die Möglichkeit, Audiobeschreibungen in Form einer zusätzlichen externen MP3-Datei einzubinden.